sitzung: 14
datum: 14.02.2003
ort: rosamundus
anwesende: rosamundus., hysterius, britanicus, rio de janeirius, bürgermeister, asparagus, translatoriusi, zichorius, dokumentarius und archivarius
texte: 9 [ 1  2  3  4  5  6  7  8  9 ]
themen: mehr orga-scheiß, gruppen-scheiß
fotos: [view]
Das Protokoll zur Sitzung vom 14.02.2003 (von archivarius):

24h orga blahblah

Nach kurzem Eröffnungs-Blabla wurden sofort und diszipliniert (genau) die einzelnen Punkte der Tagesordnung angegangen. Deshalb kann der Archivar jetzt keine genauen Auskünfte zu Speisen und Getränken geben, wen’s interessiert, frage am besten bei Rosamundus nach. Oder halt über die Mailing-Liste ...

PUNKT 1:
48 STUNDEN NEUKÖLN
Wir haben uns durch unsere pure Existenz für das Festival qualifiziert, und müssen nun folgendes tun (wen’s nicht interessiert, lese bei PUNKT ZWEI weiter)

a) Ausformulierung des Antrags und Aufstellung eines Kostenplans
- Rio de Janeirius versucht ein Muster für einen Förderantrag zu erhaschen, damit wir wissen, wie so was aussieht, was da rein muss und vor allem: wie groß der Eigenanteil bei einer Kostenaufstellung ausfällt
- Translatorius und Rio de Janeirius stellen Listen mit den Geräten zusammen, die wir brauchen (Mikro, Mischpult, Diaprojektoren ...) und kümmern sich um zwei/drei Sätze für unsere Selbstdarstellung
- Hysterius übernimmt die Aufstellung des Kostenplans
- die anderen warten ab, und lesen die gewonnenen Erkenntnisse auf der Liste nach

b) Die Lokeischen, die für uns in Frage kommt
- Rio de Janeirius hat bereits ein paar Lokalitäten herausgesucht, die besichtigt werden können. Termin zur Begehung: Freitag, 28.02.03, 15.30. Mit von der Partie sind bis jetzt: Rio de Janeirius (na klar), Asparagus (aber hallo), Zichorius (iiiiiiijaaaaa), Dokumentarius (mh mh, warum nüch), Hysterius (noch nicht so gaaanz sicher), d.h., wer diesem dynamischen Team noch beitreten will, melde sich am besten bei Rio de Janeirius, die anderen lesen die Ergebnisse auf der Liste nach.

(Seitenbemerkung für die Literaten unter uns: Wer eigene Texte vorlesen möchte, kann dies am Samstag, 21.06. in der Neuköllner Bibliothek tun. Genaueres dazu weiß Rio de Janeirius (aber bitte nur seriöse Zuschriften mit Bild und NICHT auf die Liste)

PUNKT 2
VEREINSGRÜNDUNG
(wen’s jetzt nicht so ganz interessiert, lese bei PUNKT DREI weiter)
a) Warum eigentlich?
Weil wir momentan eine GbR sind und das heißt, ... >> mehr unter Absatz 3 in Rosamundus’ Diplomarbeit. Da geht es um wirtschaftliche und nicht wirtschaftliche GbRs und warum man auch die dreiEuroFünfzig in einer Steuererklärung listen muss, vielleicht auch nicht, auf jeden Fall übernimmt Rosamundus die Vorbereitungen, macht sich kundig und haut dann mit den 200 Euro, die das kostet, wenn man sich als Verein notariell eintragen lässt, auf die karibischen Inseln ab. Näheres erfahren wir dann auf der Liste.

PUNKT 3
MEIN AG NACHBAR UND ICH ODER:
a) Wenn es mal zu Spannungen in der Gruppe kommt
(dies ist an alle aktiven Mitglieder gerichtet und solche, die es vielleicht mal werden wollen)
Wir merken uns: Wer ein massives Problem mit einem Mitglied der ag hat spreche dies offen und ehrlich aus. Denn schlechte Stimmung ist auf Dauer nervig für alle und niemand soll allein sein, mit einem ag-spezifischen Problem. Dieser Punkt ist ernst zu nehmen.
b) Wie viele Mitglieder verkraftet die ag?
Weiterhin gilt: Wir nehmen erst mal keine neuen Mitglieder auf, bzw. besprechen es vorher in der Gruppe.

PUNKT VIER
DIE TEXTE
Insgesamt gab es neun Texte, von denen allerdings nur wenige den Anforderungen der Hausis entsprachen (zur Erinnerung: Es ging darum, seine Best-Years-Figur zu interviewen, um zu klären, wer mit wem in welcher Geschichte zusammenhängt und so).

1. „Ich bin“ von Asparagus, gelesen von Hysterius, entsprach den Anforderungen der Hausis nicht
2. „Ich bin - Sektion Introspektion“ von Synkopus, gelesen von Dokumentarius, entsprach den Anforderungen der Hausis nicht ganz, aber schon eher
3. Dokumentarius’ „Text ohne Titel tstst“, gelesen von Translatorius, und Hysterius meinte danach, dass Bertha übrigens keine Filmproduzentin sei, was sich Dokumentarius, wie er zugab, schon gedacht hatte, trotzdem entsprach der TextOhneTitel tsts einigermaßen den Anforderungen der Hausis
4. „An Interview with Josh: Waiting For Da Girl“ von Translatorius, gelesen von Rio de Janeirius und Zichorius, entsprach den Anforderungen der Hausis, jawohl
5. „Der Wels“ von Rio de Janeirius, gelesen von Asparagus, entsprach den Anforderungen auch, wobei jetzt auffiel, dass Translatorius den Köstrich von Rosamundus in ihren Hausis halt voll vergessen hat, pfui.
6. „Interview mit Elisabeth“ von Archivarius gelesen von Rosamundus, entsprach den Anforderungen der Hausis nicht, und jetzt steht da noch was auf dem Zettel, was ich nicht mehr lesen kann
7. „Fragebogen“ von Rosamundus, gelesen von Archivarius, entsprach den Anforderungen der Hausis nicht so ganz, aber Rosamundus meinte, dass sie im Osten groß geworden sei, und deshalb gar nicht so ganz verstanden hätte, was mit Hausis eigentlich gemeint gewesen wäre. Ich verstehe das gut.
8.“Mama Bertha/Am Anfang war der Tod“ von Hysterius, gelesen von Bürgermeister, war nicht als Hausis gemeint, die folgen dann noch später
9. „Feuchter Traum“ von Rosamundus, gelesen von Britanicus, ebenfalls nicht als Hausi gemeint, aber gut gelesen von Britanicus

So. Und jetzt noch der nächste Termin:
Freitag, 28.02.03 ab 19.00 bei Asparagus, der Archivar sagt jetzt schon mal ab, denn er wird in Stuttgart sein. TSCHÜHÜSS
 von archivarius





Ich bin
Sektion Introspektion - Ich bi...
interview mit e und t
An Interview with Josh: Waitin...
Der Wels
Interview mit Elisabeth
Fragebogen (fehlt)
Mama Bertha / Am Anfang war de...
Feuchter Traum (fehlt)


in dieser Staffel suchen