sitzung: 13 [ Protokoll ]
datum: 06.04.2004
text: 2 [ 1  3  4  5 ]
schrift: 10px [ 12px  14px   ]
Da, wo ich herkomme, ... (von archivarius)

… da gibt es Seen. Nicht so wie hier. Sondern mit rückenschwimmenden Fischen darin. Da haben die Häuser Flügel. Bleiben nicht einfach stehen. Da, wo ich herkomme. Da gehen die Häuser, wohin sie wollen. Da stehen die Häuser, wo es ihnen gefällt. Nicht so wie hier.

Da, wo ich herkomme, da ist keiner beschissener als der andere. Denn die Türme, sie sind so hoch, dass sie wirklich an den Wolken kratzen. Nicht so wie hier.
Da, wo ich herkomme, da kann jeder seinen Körper wie ein Instrument benutzen. Oder wie einen Sack mit irgendwas drin. Sich mit den Haaren in den Himmel hängen, ja, das geht auch, wenn einer nicht mehr weiter weiß.
Es gibt einen Hafen, da, wo ich herkomme. Und die Schiffe laufen aus und ein, gerade so, wie es ihnen gefällt, und die Reisenden, sie nehmen die Route, die den Launen der Schiffe entspringt. Manchmal fahren die Schiffe los, und fünf Minuten später kommen sie wieder zurück. Trotzdem gibt es immer eine Menge von den Reisen zu erzählen. Da, wo ich herkomme.

Da schneidet man sich nicht die Nasenhaare ab. Sondern legt statt dessen Blumenbeete an. Züchtet riesige Farne heran. Da gibt es Methoden. Da, wo ich herkomme. Ich-Methoden. Da kann man wenig machen. Da, wo ich herkomme.
Da ist man nicht weiblich oder männlich. Nicht Potze, nicht Fotze, Verzeihung, aber es gibt nun mal keine Sexualität, da, wo ich herkomme. Kein Innen (dunkel und geheimnisvoll), kein Außen (angestrengtes Straßenlaternenlicht und nasse Füße, weil Pfütze), da pflanzt man einen Baum, oder steckt einfach nur einen Stock in die Erde. So ist das.

Da, wo ich herkomme, hat man sich bis heute noch auf keine Sprache geeinigt. Und bezahlen kann man mit einem Lächeln oder mit einem Schulterzucken. Je nach dem, was man gerade so bei sich hat. Da, wo ich herkomme.
Da wird man weder alt, noch bleibt man jung. Da kann man sich nicht umbringen oder sein Leben verlängern. Nein, man zündet eine Kerze an. Jeden Tag. Auf einer Geburtstagstorte. Jeden Tag. Und die Kerzen, sie brennen ewig.

Deshalb. Da, wo ich herkomme. Reihen sich nicht einzelne Momente aneinander, sondern jeder Moment IST. Existiert, sowohl drinnen als auch draußen, mit oder ohne Toupet auf dem Herzen oder eben auf dem, was nach einer Herzexplosion noch übrig bleibt.
Da, wo ich herkomme, essen wir keine Tiere. Statt dessen.
Schlafen Zebras auf den Straßen. Nicht so wie hier.
Da rollen keine Autos über den Asphalt. Und es gibt kein Verbrechen, das man aus Langeweile, Liebe oder Eifersucht begeht. Da, wo ich herkomme, da gibt es so was nicht.
Da essen wir keine Tiere.
Da lieben wir nicht.
Da gibt es Menschen, die sitzen 30 Jahre auf einem Stuhl am Fenster und schauen hinaus. Und niemandem macht das Angst.
Nicht so wie hier. Wo Angst so sehr an Zeit gebunden ist.
Wo man Tiere isst und liebt und einen Sack aus sich macht und isst und lebt.
Keine Zeit. Keine Angst.
Keine Eifersucht. Keine Tiere.
So ist das. Nicht hier. Aber da, wo ich herkomme.
Da, wo ich herkomme, ... von archivarius





potsdamerstrasse.3
Da, wo ich herkomme, ...
Gnadenschuss
Von Mars und Pluto: Goodbye to...
Freestyle


in dieser Staffel suchen