sitzung: 13 [ Protokoll ]
datum: 21.01.2005
text: 1 [ 2  3  4  5 ]
schrift: 10px [ 12px  14px   ]
Mercy Seat (von translatorius)

Heute. Endlich. Heute.

Was kann ich heute noch erzählen? Ihr habt alles gehört: Die Hülle, der Name, die Brücke, die Dampfnudeln, das Blut, das Pferd, der See, Seattle und Bad Segeberg. Das Klo, silbern glänzend. Die Fliege, die nicht aus mir rauskommt. Deine große Karotte. Mein Leichtgewicht. Das Monster. Mein Monster. Unser Monster, das gleich auf diesem Stuhl sitzt und festgeschnallt wird, damit es nicht fortfliegt, das Leichtgewicht. Damit es die Brücke nicht zu früh kappt.

Auge um Auge.

Ich sitze hier allein, die Augen um mich herum offen und leer, hinter Glas, jemand hält meine Hand, ich sitze hier allein, meine Augen offen und leer, ich halte meine Hand, in dieser komischen Position, kommt er kommt er nicht und ich fühle es, ich bin ein Monster, ich fühle es im Hinterkopf, meine Augen offen und leer, und jetzt flackert es hinter der Stirn, jetzt setzt er sich in mich hinein, setzt sich auf den Stuhl, und fliegt nicht weg, das Leichtgewicht, jetzt hält er sich fest in mir und spielt Gebärmutterhals mit seiner Karotte.

Zahn um Zahn.

Der erste Stromstoß. Wo bleibt mein Sinn für Humor. Er hält mich im Stuhl. Mein Kopf. Bleibt auf den Schultern. Zuckt nach vorne. Knallt nach hinten. Bleibt auf den Schultern. Oh, hätte ich bloß nicht die Dampfnudeln. Oh, hätte ich bloß nicht die Karotte. Oh, hätte ich bloß nicht zurückgeschlagen. Meine Zähne beißen auf Gummi, eine Knirscherschiene auf dem Sitz der Gnade, das nenne ich Humor.

Blut für Blut.

Man sagt, beim dritten Stoß beginne es zu kochen, doch wer hat dann noch Worte, wer hat dann noch Sinn für innen oder außen. Während ich herunterblicke, schaue ich auf graue Körper, Flammen, offene Augen, Dampfnudeln unberührt. Während ich hochblicke, sehe ich meine Mutter, klein und grau, hinter der Scheibe. Sie winkt. Ich winke zurück, halte meine Hand in dieser komischen Position, er kommt und winkt für mich.

Licht.

Hier gibt es kein Licht, aber es ist auch nicht wirklich dunkel. Und der Tunnel mag eine Halluzination sein, schlüpfrig ist er allemal, wie kurz vor dem Vaginalabstrich. Kein Mensch, der mich abholt. Er nimmt meine Hand und zieht mich hinaus. Mein Monster und ich, wir sind unbesiegbar. Mein Monster und ich, jetzt sind wir draußen. Und alles entgraut sich. Die Farbe tropft zurück, richtige Farbe, keine Wellen, und er nimmt meine Hand und zieht mich weiter und ich sehe weder meine Mutter noch die anderen Hüllen noch weiß ich um meinen Namen noch um meine Augen. Ich sehe nur ihn. Den Mondstern. Den klitzekleinen Mondstern. Endlich.




Osiris & Seth, Inc.

Die Seele als zu leicht befunden und wieder zurückgeschickt. Affenscheiße.
Mercy Seat von translatorius





Mercy Seat
16. Der Turm
In der Strapskolonie
monstersample
Monsterkinder


in dieser Staffel suchen