sitzung: 3 [ Protokoll ]
datum: 10.03.2005
text: 3 [ 1  2  4  5  6  7 ]
schrift: 12px [ 10px  14px   ]
Part II - Es wird (von rosamundus)

Ich stand bei Hilde vor der Tür und zog am Klingelknauf. Im Haus erklang der Widerhall: " Dingl Dongl Dong Dingl Dongl Dong". Seltsames Geräusch. Die Tür wurde schnell geöffnet, ohne dass ich Schritte im Haus gehört hätte. Ein junger Mann öffnete, er sah faszinierend gut aus, sagte nichts und liess die Tür nur gerade einen solchen Spalt offen, dass ich einen Blick auf ihn werfen konnte. Er war barfuss, trug seine Jeans verwegen weit unten auf den Hüften und ein ausgewaschenes T-Shirt. Die blonden Haare wirkten ungekämmt und die blauen Augen schauten aus unendlicher Ferne auf mich herab. Puh. Die Worte, die ich eigentlich sagen wollte und die man wohl anstandshalber auch in solchen Momenten sagte, blieben mir irgendwo hinter der Zunge hängen. Ich muss selten blöd ausgesehen haben, konnte mich allerdings wenigstens noch bewegen und lenkte seinen Blick hilflos gestikulierend auf das Päckchen in meiner Hand. Er liess die Tür los, sie öffnete sich schwebend in den Raum hinein. Ich deutete dies als Einladung einzutreten und drängelte mich scheinbar unbeabsichtigt eng an ihm vorbei ins Haus. Hm, der roch nicht schlecht.
Hilde werkelte in der Küche rum und rupfte schon wieder irgendwelche Kräuter auseinander. Als sie mich sah, trat offensichtliche Freude in ihr Gesicht. Mit einem Kopfnicken wies sie auf den feschen Türöffner. "Das ist Ivan" sagte sie "er kann aber nicht sprechen". Nun, das machte ihn nicht unsympatischer. "Ah, Du hast die ersehnte Ware entgegen genommen." Ich stand noch immer völlig verstummt im Raum und fürchtete zu erkennen, dass Ivans Sprachproblem ansteckend und auf mich wie ein Virus übergegangen ist. "Diese unglaublichen Knollen habe ich auf dem Mittelaltermarkt letzte Woche erstanden und nun wurde Nachschub geliefert. Der Händler meinte zwar, dass es sich um warmen Hanf handeln würde, aber ich habe sofort erkannt, was es wirklich ist. Die Knolle des vergangenen Lebens."
Ivan war plötzlich verschwunden und ich fand meine Sprache wieder. "Hilde, warum steht auf dem Päckchen als Adressat Sylvia Saint in Hildegard in Bingen drauf?" Hilde schaute mich irritiert an. "Jeder ist, was ihm gegeben wurde zu sein und jeder wird, was er vorgegeben hat zu sein. Um herauszufinden, wer man wirklich ist und wer man nur vorgegeben hat zu sein, braucht man einen nicht unbeträchtlichen Teil seines Lebens. Nun ja, und die Knolle. Ich kann weiß Gott nicht jedem erzählen, wer ich wirklich bin, auch wenn ich es herausgefunden habe." führte Hilde aus. Nicht, dass dies meine Frage ausreichend beantwortet hätte, doch bevor ich erneut zum Sprechen ansetzen konnte, ertönte das " Dingl Dongl Dong Dingl Dongl Dong". Ivan tauchte wieder auf, meine Stimme tauchte ab und vor der Tür stand erneut Besuch.
Part II - Es wird von rosamundus





Voll amerikanisch
Hildegard
Part II - Es wird
Riders on the Stummgebäck
fehlermeldung: zu langer text!
Der Saal der Keuchenden Bilder
Eisenbahn ins Himmelreich (Ers...


in dieser Staffel suchen