sitzung: 8 [ Protokoll ]
datum: 31.03.2007
text: 2 [ 1  3 ]
schrift: 10px [ 12px  14px   ]
Berg- und Talfahrt (von translatorius)

Es geht ein Gespenst um in Berlin.

Es verfolgt mich im Halbschlaf, wenn ich im Oval renne, aus dem Fenster sehe. Es zeigt mit dem Finger auf mich. Es lacht. Alles hat ein Ende, nur die aginhalt hat keins. Wake up, Little Susie.

Ich glaube daran, dass gute Freundschaften Berge sind. Manchmal tun mir die Füße weh. Oder mir ist kalt. Dann bleibe ich lieber im Tal.

Ich stelle mir vor, wie die aginhalt im Zug festsitzt, ein paar sind schon ausgestiegen und weggegangen, in den Wald, Wildschweine schießen, Bier holen oder den Frosch machen. Manche kommen wieder, mit vollen Tüten und leeren Blasen. Manche steigen wieder ein. Und bis der Zug losfährt, sind wieder Millionen Sachen passiert, an die sich nachher niemand mehr erinnern kann. Außer Zichorius. Oder Hysterius. Diejenigen von uns mit Gedächtnis. Andere schlafen ein, verschwinden im Rauch ihrer allgemein bekannten Geheimcodes, lassen die Historiker hysterisch werden und fühlen sich zwischen den Referenzen, die sie nicht mehr auseinander halten können, angenehm entspannt. Und manchmal wirft jemand eine Halbwahrheit ein, die jemand für die volle Wahrheit verkauft, und jemand kriegt eins auf die Mütze. Dabei wird dann nur kreativ die eigene Historie mit eingefummelt, in feinen Garnen weiter am Teppich der Langlebigkeit gewebt.

Langlebig ist sie, die Geschichte. Steil wie ein Gebirge. Durchzogen mit Höhlen. Kalt oben und wohlig warm an den Mittelhöhen. Schattig im Tal. Außer mittags, wenn die Sonne direkt hinein scheint und man sieht, wie sich die Felswände um einen herum türmen, so dass man Platzangst kriegt. Da oben war sie schon, die ag, aber jetzt weht dort ein frischer Wind, und ein Gipfelkreuz steht schief zwischen den Wolken. Ein Kreuz aus allen geborenen und ungeborenen Ideen von allen Nicht-,
Ex-, Semi- und Vollmitgliedern. Der agGroßmeister wohnt dort. Er ist unsichtbar, unbegreiflich, logisch: einer von den Oberen 36, und er wartet bis zur nächsten Wanderung, Flussfahrt, Bergbesteigung. Irgendwann, so denkt er, werden die schon irgendwo ankommen. Irgendwo.

Ich bin mir sicher, die Berge überleben uns.
Und manchmal ruft einer. Dann lauf ich los.
Berg- und Talfahrt von translatorius





das verwirrte gewitter
Berg- und Talfahrt
Die wahrheit ist


in dieser Staffel suchen