sitzung: 14 [ Protokoll ]
datum: 14.02.2002
text: 4 [ 1  2  3  5 ]
schrift: 10px [ 12px  14px   ]
Actionradio (von hysterius)

Ken macht Actionradio. Das heißt seine Gäste werden wenig gefragt und müssen dumme Sachen machen.

Wie seine Assistentin sagt: „Das ist wie Fernsehen,bloß ohne Fernsehen!“

Aha,denke ich und steige zu ihr ins Auto. Eine fatale Fehlentscheidung, wie sich später herraustellt. Eine Trip in den großen dunklen unersättlichen Schlund der Sinnlosigkeit und Langeweile. Ein bißchen zu früh vertraut auf die Menschen und ihre Vernunft. Verführt durch Neugier.

Als wir ankommen bei Action-Ken the Action Man, eine Gruppe von bleichgesichtigen häßlichen Teenagern. Sie bildeten einen lockeren Kreis und blicken beflissen und startbereit auf einen in modischem Tarnanzug gewandeten Mann um die Vierzig. Ken.

Ken ist froh über die tolle Location, seine Spielwiese! Den dollen Minicooper Showroom, den BMW ihm „sponsoringmäßig“ zur Verfügung gestellt hat. Von hier, mitten auf der Friedrichstraße , also mittendrinn, mitten im Geschehen, in der neuen Mitte Berlins, nicht unweit vom neuen Mitte Kanzler Schröder, darf er senden. Ein Platz also, wo jeder Mal vorbeikommt und jeder gerne mit-macht.

JAAAA! Grölen die Teenager und der Mittelpunkt ihrer Aufmerksamkeit wendet sich uns zu, den Gästen!

Ich setze ihrem leeren ekstatischen Blick ein leeres, aber gutmütiges Lächeln entgegen. „Hallo ihr Schäfchen!“ Aus ihrer Kehle ertönt ein rascher blökender Laut, bevor ihre Köpfe sich in einem eleganten synchronen Wippen wieder von rechts-den Gästen hin nach links zu Ken wenden. Ken nimmt die Herausforderung an und antwortet ihnen in einer gekonnt spontanen Geste. Er streckt ihnen die Hände entgegen und jubelt

Er zieht uns auf unsere Plätze, eine passend zum Thema ausgewählte Kinositzreihe. Denn das ist wie Fernsehen bloß ohne Fernsehen. „Zuerst talken wir ein wenig, dann machen wir Spiele und zum Schluß talken wir nochmal“ sagt Ken. Klasse, super, spitzenmäßig, Wow! Antworten wir, die Gäste.

Nun setzt Musik ein. Powermusik. Kens junge Praktikantinnen fangen an zu tanzen. Ich verschütte den Kaffee. Ken streckt seine Faust in die Höhe und bewegt sie im harten Rhythmus der Musik. Parallel dazu studiert er den Ablaufplan. „Outsourcing“, sagt er, „Sonst läuft hier gar nichts!“ „Yeah“ brüllen die Teens. Aha denke ich, jetzt ist mir alles klar!

Ein Vogel fliegt über die Wiese.
Actionradio von hysterius





Pock 9
The Pock Files 01
n.n./text fehlt/lindus
Actionradio
Paranoiakongokuckert


in dieser Staffel suchen