sitzung: 2 [ Protokoll ]
datum: 26.07.2001
text: 2 [ 1  3  4  5  6 ]
schrift: 10px [ 12px  14px   ]
RADIO (von janus)

Jil liegt auf einer weiten prachtvollen Blumenwiese und blinzelt in die Sonne. Von irgendwoher trägt der Wind eine sommerliche Ballade bis zu ihr, in deren Takt sie ihre angewinkelten Knie hin und her wippt. Genüsslich schlürft sie an einem kühlen Bananenshake. Das hohe Gras wirkt wie eine schützende Burg, die all ihre Probleme und Pflichten von ihr abhält. Ihr Blick folgt einem Schwarm munterer Vögel, die mit einem Rauschen über sie hinweg fliegen. Gedankenverloren schaut sie den Vögeln nach, als sie plötzlich eine unwohlig brennende Hitze wahrnimmt. Flink rappelt sie sich auf und steht plötzlich umringt von einem Strom aus Lava. Die eben noch blühende duftende Wiese hat sich in verbrannte Erde verwandelt. Inzwischen hat sich die Lava um Jils Beine gewunden und sie knöcheltief gefangen genommen. Panisch versucht sie, ihre Beine aus der zähen heißen Masse zu ziehen, doch ihre Füße stecken schon zu tief und fest darin.

Schweiß rinnt ihr von der Stirn und in ihrem Gesicht stehen Angst und Schmerz. Ein lebloser verkohlter Körper und tote Tiere treiben langsam und schleichend auf der Lava an ihr vorbei. Mit einem Mal vernimmt sie das Weinen eines ängstlichen Kindes. Sie wendet sich in die Richtung, aus der das Schreien kam, doch sie kann nichts sehen. Stattdessen kommt ein rasender Reporter leichtfüßig auf der Lava zu ihr getrabt. Scheinbar hitzeresistent steht er vor ihr und schaltet hastig sein Mikro ein.

REPORTER

„Wie fühlen Sie sich nach der Wahlniederlage?“

Ohne nachzudenken oder eine Antwort parat zu haben, spricht sie wie ein Wasserfall los, als würden ihr die Worte in den Mund gelegt werden:

JIL

„Ich glaube, es handelt sich nicht um eine Niederlage, es ist ein Zeichen, dass unsere Ziele auf die Ansprüche der Wähler angeglichen …“

Plötzlich, wie aus dem Nichts, taucht über ihr und dem Reporter ein Militärhubschrauber auf. Instinktiv reißt sie ihre Arme hoch, um auf sich aufmerksam zu machen. Ein Rettungsgurt wird an einer langen Leine zu ihr runter gelassen, den sie sich schnell unter die Axeln schnallt. Langsam wird Jil aus dem heißen Morast gezogen, während der Reporter schweigend Feuer fängt und in Glut und Asche zerfällt.

Oben angekommen wird sie von Brad Pitt in die Kanzel gezogen.

BRAD

„Ich dachte schon, wir kommen zu spät?!“

Jil schaut ihn sichtlich irritiert an, als er sie glücklich und erleichtert in die Arme nimmt und sie leidenschaftlich küsst.
RADIO von janus





Radio Fallout Deep Shit
RADIO
Pock 2
Infraschall
he use to sleep and the radio ...
Denkste am Morgen


in dieser Staffel suchen